Bike Strong

Alpencross 2004 - 7. Etappe

  • Alpencross 2004
  • Bilder
  • < 6. Etappe 07.07. Dimaro - Riva 88,26 km 2142 hm 06:26 h
    Als ich am nächsten Tag aufwachte, entdeckte ich den Bettkasten unter Christophs Bett, mitsamt einer Matratze! Leander hatte vor der letzten Etappe eine Heidenangst, schließlich standen nochmal 90 Km und 2000 Höhenmeter auf dem Programm. Diese Etappe war fast gleich mit der vom letzten Alpencross mit dem Unterschied, dass wir dieses Mal durchs Vallesinella und Val Fonda fuhren.
    Zuerst ging es entlang des Meledrio-Baches hinauf nach Madonna di Campiglio. Im Gegensatz zum letzten Jahr verfuhren wir uns dieses Mal nicht, jedenfalls dort nicht. In Madonna haben wir uns erst einmal einen Spar Markt vorgenommen. Nach einer kurzen Pause suchten wir die Einfahrt ins Vallesinella. Wir fuhren ein paar Kilometer links vom Ort auf einem Teersträßchen und erreichten die Rifugio Vallesinella. Ab da wurde die Orientierung schwierig und wir verfuhren uns prompt, Leander hielt noch durch (schiebend wo immer es ging). Wir mussten an einem steilen Felsabsturz kehrt machen. Hier ist außerdem Bikeverbot und wir wurden von einer Rangerin noch einmal eindringlich ermahnt. Zurück an der Rifugio Vallesinella fanden wir dann mit Hilfe einiger italienischer Teenagers den Einstieg ins Val Fonda. Es folgte ein irre steiler Downhill, bei dem sich Leanders Lenker lockerte und um 180 Grad nach unten durchrutschte. Zum Glück ist er bei dieser Aktion nicht gestürzt.
    Auf der richtigen Route ging es dann durch das Val di Agola zum herrlich gelegenen See Lago di Val d' Agola. Nach einer kurzen Rast kam Leanders Paradepassage. Das Schiebestück hinauf zum Passo Bregn de l'Ors. Von hier aus ging es -bis auf den Passo Ballino- eigentlich nur noch bergab. Auf der folgenden Abfahrt nach Stenico entdeckte sogar Christoph die Liebe zum Downhill und war vor Begeisterung kaum zu bremsen.
    Nun kam jedoch Leanders schwerstes Stück. Die Straße durch welliges Gelände von Stenico nach Riva über den Ballino-Pass. Fossy rief zwar die Parole "Windschatten fahren" aus: "Die stärksten vor". Komischerweise fuhr Fossy jedoch die meiste Zeit hinten. Wie auch immer: Leander wurde größtenteils von Emil und mir bis zum Ballino-Pass "gezogen". Von da ließen wir uns fast 800 Höhenmeter hinab nach Riva rollen.
    Copyright © by Thomas Hofmann.